Therapeutische Hilfe
Sie sind ab jetzt psychisch krank. Wenn Sie es nicht glauben, bedenken Sie bitte folgendes:

1) Eine gewaltsame Trennung von Eltern und Kindern traumatisiert Parteien, Die klassischen Folgen sind ein Posttraumatisches Stress Syndrom und Depression. Sie werden beides nicht spüren, weil Sie gerade viel zu hart um Ihre Kinder kämpfen. Aber das ändert nichts daran, dass dieses Erlebnis Ihnen psychisch geschadet hat.

2) Die Anzahl der Inobhutnahmen steigt von Jahr zu Jahr. Zahlen zufolge sind über 200 Kinder pro Tag betroffen. Dabei bleibt die Anzahl der Fälle, in denen es um Misshandlung, Missbrauch o.ä. geht, seit vielen Jahren konstant. Die Hauptbegründung ist immer häufiger die psychische Verfassung der Eltern. Aus diesem Grund ist eine fachliche Einschätzung schnell einzuholen, da sonst die "qualifizierte" Einschätzung des Sachbearbeiters gilt. Das es sich dabei nicht um Psychologen handelt und eher Hausfrauenpsychologie betrieben wird, interessiert dabei kein Gericht. Dieses wartet ab, um nicht haftbar zu werden, sollte sich der Verdacht bestätigen und dem Kind etwas passieren. Also Trennung vom Kind bis das Gegenteil passiert ist. Handeln Sie besonders schnell.



Wie findet man aber einen Therapeuten, wenn die Wartelisten doch locker ein Jahr betragen?

1) In jeder größeren Stadt gibt es einen Sozialdienst. Dieser gehört zur Kommune (Stadt, Landkreis, Region). Dort erhalten Sie kostenlos erste Hilfe. Achten Sie darauf, dass Gesprächspartner eine psychologische Ausbildung hat.

2) Oft findet man auch eine Institutsambulanz, die entweder von der Psychiatrie, oder einem großen Krankenhaus betrieben wird. Auch da bekommen Sie schnell einen Termin.

3) Rufen Sie alle Therapeuten und notieren Sie die Anzahl der Absagen.  Gehen Sie dann zu Ihrer Krankenkasse. Bei min 10 Therapeuten, die sich nicht zeitnah aufnehmen können, zahlen diese in der Regel einen Therapeuten ohne Kassenzulassung.

4) Suchen Sie nach therapeutischen Instituten. Dort kommen Sie schnell unter und haben zudem den Vorteil, dass Sie sich zwischen mehreren Therapeuten entscheiden können.

5) Lassen Sie sich alles Bescheinigen und hinterlegen Sie Kopien der Bescheinigungen an einem sicheren Ort.
Wer sind wir
 
Wir sind keine Anwälte und können auch keinen guten Juristen ersetzen. Wir sind eine Gruppe ehemals Betroffener Eltern und sogar einige Teenager, die den Kindern und Ihren Eltern das Schlimmste ersparen wollen. Oft hat man ja nicht sofort einen Anwalt an der Hand, Jugendämter verweigern die gesetzliche vorgeschriebene Aufklärungspflcht und trennen Kinder oft unter massiven Gesetzesverstößen die Kinder von ihren Eltern.
Hier können wir helfen. Dies tun wir kostenlos. Wir geben erste Tipps das Schlimmste zu verhindern.
Was wir von Ihnen erwarten? Absolute Ehrlichkeit. Nur wenn wir jeden Punkt kennen, mit denen das Jugendamt Ihre Familie angreifen möchte, können wir den Kindern helfen nach Hause zu kommen.
Werbung
 
 
Heute waren schon 1 Besucher (11 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=